Na, läuft Ihnen schon das Wasser im noch sommertrockenen Munde zusammen? Freuen Sie sich darauf, die Gabel ins dampfende Kraut zu senken? Wünschen Sie sich den weichen Fettrand des Kesselfleischs auf Ihre Zunge, damit er Ihnen den Geschmack an die lechzenden Rezeptoren trägt? Wollen Sie endlich auf die Blutwurst drücken, einen Schluck und noch einen und vielleicht einen dritten aus dem Bierglas nehmen, um danach zum Zweck des Aufsaugens ins Brot zu beißen? Oder wollen Sie etwas ganz anderes: Bulldogs schauen, Karussell fahren, sich die Schuhe putzen lassen, eine Waffeltüte verputzen? Egal was: Tun Sie’s auf der Muswiese. Aber erst wieder im nächsten Jahr. 2020 müssen wir uns mit der virtuellen Version des Jahrmarkts begnügen – und die Schlachtplatte selber kochen… 

(Foto: HT-Archiv)